Fangen wir am Anfang an. (65)

Meine Mutter hielt Rauchen in der Schwangerschaft nicht für gefährlich. Damals rauchte sie noch moderate 1 1/2 Schachteln am Tag. Ich bin also im Nikotin “gereift”.
Auch das Rauchen in der Wohnung war vor fast 40 Jahren “normal”. Als ich zur Schule ging, rauchten meine Eltern meist mehr als zwei “Päckli” am Tag. Mit 10 Jahren bildete sich bei mir eine Pollenallergie mit Asthmatischen Symptomen. Als ich mit 16 Jahren mein Elternhaus verlassen habe, entwickelte ich schlimme Charakterzüge. Aggressivität, Nervosität und Hyperaktivität. Ein Freund bat mich in einer meiner austickenden Situationen, doch eine zu rauchen, um auf den Boden zu kommen. Gesagt, getan. Alle meine schlechten Eigenschaften verschwanden so schnell, wie sie gekommen waren. Ich habe danach ca. 17 Jahre lang geraucht und alles ausprobiert, was es zu kaufen gab auf dem Markt der “Raucherentwöhnung”. Kaugummis, Pflaster und Lutschtabletten halfen überhaupt nicht. Bupropion hatte mehr Nebenwirkungen als das Rauchen selbst. Hypnose und Akupunktur hielten mich höchstens einen Tag vom Rauchen ab. Auch das alljährlich wiederkehrende Ritual an Silvester “dieses Jahr höre ich auf mit dem Rauchen” war am Morgen danach vergessen.

Im Jahre 2009 wurde dann mein Sohn geboren. Auch auf dessen Geburt hin schwor ich mir, den Glimmstängel nicht mehr anzurühren. Doch ich scheiterte wieder. Ich rauchte auf dem Balkon, wusch mir die Hände danach und hatte dadurch nur ein kleines schlechtes Gewissen.
Als mein Sohn jedoch eines Tages auf den Balkon kam und sagte, dass er auch eine haben wolle (16 Monate alt), erinnerte ich mich an meinen Kampf, den ich als Kind hatte. Ich habe das Internet um Rat gefragt und wurde auf eine komische E Zigarette aufmerksam.

Die erste Bestellung für 160.- war ein Watte-Verdampfer. Es funktionierte, aber war, da ohne Nikotin, unbrauchbar für mich. Ich wollte es aber schaffen und suchte nach Möglichkeiten trotzdem an meinen Suchtstoff zu gelangen. Ich fand den Youtube-Chanel Dampferhimmel (neu Liquidhimmel) von Philgood. Seine Videos gaben Tipps und Tricks bekannt. Und alles schien so einfach, dass es sogar ich schaffen könnte. Ich kaufte mir ein anständiges Dampfgerät, mischte mir mein erstes Liquid mit Nikotin aus Polen und dampfte los.

Zwei Wochen lang dachte ich, ich brauche meine Zigaretten noch. Eines morgens gingen wir auf einen Ausflug und ich ließ meine Kippen bewusst Zuhause. Diese letzten drei Zigaretten besitze ich noch und sie erinnern mich daran, wie verzweifelt ich davon loskommen wollte und es durch das Dampfen geschafft habe. Bereits ein paar Tage nach dem Umstieg habe ich wieder sportliche Aktivitäten vollbracht, die mit dem Rauchen unmöglich waren. Mein Asthma das ich 25 Jahre lang hatte, ist weg. Ich habe 13 Kilo an Körpergewicht verloren OHNE DIÄT. Ich dampfe nun seit vier Jahren und habe in der Zeit das Dampfen allen Leuten, die mich daraufhin angesprochen haben, erklärt und ihnen auch geholfen, wenn sie umsteigen wollten. Sechzig Dampfgeräte wurden gekauft, weil ich mit meinem Beispiel vorangehen konnte in meinem Freundeskreis.

Dreißig Personen haben sowohl das Dampfen als auch das Rauchen aufgegeben und sind nun nikotinfrei. 18 Personen Dampfen und beziehen über mich immer noch Ersatzteile, Aromen und Liquids. 12 Personen haben das Rauchen wieder angefangen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ein Leben ohne Nikotin nicht führen kann.

Als die ersten Meldungen über Tabakrichtlinien der EU bei mir eintrafen, wurde mir der Boden unter den Füßen weggerissen. Wie kann es nur sein das tausende von Dampferberichten, die es in den Foren gibt, einfach übergangen werden? Sind wir denn nicht freie Menschen, die selbstbestimmt durchs Leben gehen dürfen? Scheinbar nicht, denn: Geld regiert die Welt. Mein Letzter Wissenstand da war, dass ca. 8 Millionen Europäer nicht mehr rauchen wegen den E Zigaretten, Dampfgeräten, Selbstwicklern und was es sonst noch alles in dem Bereich zu kaufen gibt. 8 Millionen Pakete Zigaretten weniger die verkauft werden AM TAG das ist schon etwas Lobbying wert. Fakt ist: Das Dampfen ist genauso gesund wie normale Luft zum Atmen (http://www.mr-smoke.de/magazin/e-zigaretten-studie-2015-dampf-unbedenklich/). Vor einem Monat habe ich meine Mutter verloren. Sie lebte ihre letzten vier Jahre in einem Alters- und Pflegeheim, aufgrund der ständigen Beatmung durch eine Maschine war sie nicht mehr im Stande, alleine Zuhause zu leben. Sie wurde 66 Jahre alt.

Finde ich den Aufdruck bei Zigaretten ” Rauchen ist tödlich” okay ?
Definitiv ja.
Finde ich das Verteufeln einer Alternative oder gar einem Ausstieg okay?
Definitiv nein.

Ich bin Pirat aus Überzeugung und weiß, dass ein Mensch, der frei entscheiden kann, in seinem Leben, glücklicher und zufriedener ist, als ein Mensch der unterdrückt wird.
Ich hoffe nicht, dass sich jemand in meinem Leben wiedererkennt, denn es war nicht schön und ein harter Weg. Dennoch hoffe ich, dass jeder Raucher der den Ausstieg sucht, einen Dampfgerätehändler findet und es damit auch schafft. Und an alle die, die weiter rauchen möchten sage ich Danke.
Danke, dass ihr unser Sozial-System stützt mit hohen Abgaben und kurzen Rentenbezügen.

Alfred Blaser
Piratenpartei Bern
Vorstandsmitglied und
Nationalratskandidat