Hallo Miteinander, (87)

ich habe dieses Jahr im Urlaub endgültig mit dem Rauchen aufgehört nachdem ich mir teure Implantate leisten durfte die lt. Kieferchirurg eine recht geringe Erfolgsquote bei Rauchern haben sollen. Tatsächlich war das nicht der einzige Grund aber schließlich wie man so schön sagt: Das Tüpfelchen auf dem i.

Ich rauche seit meinem 11. Lebensjahr nach einer etwas missglückten Kindheit. Habe damals heimlich mit meinem Bruder die 1. Zigarette geraucht von der uns natürlich beiden schlecht wurde aber es blieb leider nicht bei der 1.

weiterlesen

Hallo und Kölle Alaaf (86)

Der Beginn einer Raucherkarriere fing an mit:

Es war einmal in 1973…

…ein 13 jähriger Junge in Berlin, der eine volle und ungeöffnete Schachtel HB auf der Strasse fand. Natürlich hat er seinem rauchenden Vater nichts davon erzählt! Das hätte ja doch wieder nur den Hosenboden “verzogen”.

“Wo nur Streichhölzer her bekommen?” fragte sich das Bürschchen. *Idee* “Mutter hat doch immer welche im Blumenladen” kam’s ihm in den Kopf. Gesagt, getan – der Junge kam in den Laden und Mutter begrüsste ihn mit “Na, Hausarbeiten schon gemacht?”.

“Öh, äh, noch nicht. Mache ich aber gleich. Muss nur mal eben auf Toilette”. Verschwand nach hinten durch’s Büro – natürlich schnappte er sich Streichhölzer, wartete einen Moment und hat sich geschwind durch den Laden nach draussen bewegt. Er bekam gerade noch mit wie Mutter sagte: “Ist irgend was? Du schaust so komisch!”, aber da war er auch schon durch die Tür.

Ab In den Park, Schachtel auf, Zigarette raus und angezündet. “Hust, prust, ächz und keuch”, “Irgend was muss ich falsch machen” sagte der Junge “bei Vater hört sich das nicht so an und er sieht auch entspannter dabei aus als ich”. Und so ging das eine ganze Weile weiter, wobei, nach der 10. Zigarette war das gar nicht mehr so schlimm nur “Mein Magen fühlt sich etwas komisch an?!?”

weiterlesen

Hallo, (85)

mein Name ist Lutz und ich komme aus der Nähe von Berlin, also aus Brandenburg.

Meinen ersten Kontakt mit einer E-Zigarette hatte ich ca. 2012. Wie ich darauf gekommen bin, weiß ich heute nicht mehr. Zu mindest begann Alles mit einer Ego C oder war’s eine Ego T ??? Egal, in meiner Firma gab es bis zu diesem Zeitpunkt kein generelles Rauchverbot. So konnte ich in meinem Büro nach Herzenslust qualmen. Dann kam ein Standortwechsel. In dem neuen Gebäude galt absolutes Rauchverbot. Und in diesem Zusammenhang bin ich dann auf die E-Zigarette gestoßen.

Gegen das Dampfen hatte zum Glück niemand Einwände, also dampfte ich mit meiner Ego C (oder doch T?) glücklich weiter im Büro vor mich hin. Damals hatte ich immer 18’er Liquids am Start, als starker Raucher musste das schon sein. Allerdings dauerte es nicht lange und die Freude am Dampfen wurde durch die noch nicht ausgereiften Geräte getrübt. Kokeln, Siffen oder beides gleichzeitig vermießte mir den Spaß. Wenn es nicht kokelte und/oder siffte war der 650mA Akku alle……..

weiterlesen

Hallo :-) (84)

Ich bin der Burkhard und jetzt 60 Jahre alt.

Auch ich habe in zartem Kindesalter die Kippen meines Vaters aus dem meist vollen Aschenbecher stibitzt und Zigaretten daraus gebastelt.
Als Papier dienten Seiten aus dem Schulheft, gerollt und mit Uhu verklebt – lecker. Dann ab in die Büsche und heimlich paffen.

Das Rauchen hat mich dann später ab dem Halbstarken-Alter nicht mehr losgelassen, es war ja IN, das übliche Imponiergehabe und Filmstars als Vorbilder.

Seit einiger Zeit ist das öffentliche Leben als Raucher doch stark eingeschränkt.

Besuche im Restaurant fallen immer öfter aus. Bei dem Mistwetter zum Rauchen vor die Tür? Rauchen in der Bahn? Die Strecken werden mit dem Auto bewältigt. Die Raucherpausen im Betrieb verlängern den Arbeitstag …um nur einige Beispiele aufzuzählen.

Am Arbeitsplatz sind mir in letzter Zeit in den Raucherpausen 2 Kollegen aufgefallen, die statt mit Zigarette mit so einem Dampfdings unter der Nase ihre Wolken machen. Was machen die da nur ?

Es riecht gar nicht nach Rauch…

Sieht nach interessanter Technik aus…

weiterlesen

Hallo, mein Name ist Kai H. und ich bin 42 Jahre alt. (83)

Ich habe mit 12 Jahren angefangen zu rauchen und im Laufe der Zeit bin ich bis zu meinem 41. Lebensjahr bei ca. 30–40 selbst gestopften Zigaretten am Tag gelandet!

Am Schluss meiner Raucherkarriere ging es mir körperlich nicht gerade gut, braun-gelber Auswurf am Morgen, nachts Atemnot und Husten, gelbliche Zähne, die Hände haben gestunken… es war nur widerlich.
Ich hatte so gut wie keine sportliche Kondition und auch die männliche Potenz litt unter der Zigarette!
Ich habe mehrmals Versuche unternommen der Zigarette abzuschwören, die ich aber nach 2- 3 tagen aufgegeben habe.

weiterlesen