Mein Name ist Achim L. (137)

Als Kind in eine Raucherfamilie geboren worden.

Beide Elternteile rauchten, immer und überall.

Als Kind bekam ich immer Kopfschmerzen beim Autofahren auf dem Rücksitz.
Rauchen war für mich Alltag, der mich 49 Jahre begleitete.

Mit 12 dann in der Schule die erste Kippe von Klassenkameraden die ebenfalls rauchten.
Es war eine Gitane ohne Filter, gleich auf Lunge mit dem allbekannten „Ha die Mutter kommt“.
Man hab ich gehustet und schwindelig ist mir geworden, aber egal gleich die nächste.
Man wollte cool sein und dazu gehören.

Das Rauchen hab ich natürlich gleich meinem kleine Bruder gezeigt, der dann fleißig mit gequalmt hat. Ich erinnere mich noch wie ich zum Vater ging und ihn fragte ob wir rauchen dürften, ein Klassenkamerad dürfte das auch von seinen Eltern aus.
Er hat es uns natürlich nicht erlaubt. Er sagte, wenn er uns dabei erwischt gibt’s was auf die Ohren.
Er hatte uns erwischt und als Strafe durften wir 10 Runden auf der Außenbahn im Stadion rennen.

Unser Treffpunkt, der minderjährigen Raucher, in der Schule, war immer der „Kamin“, ein an der Heizzentrale abgelegener Ort. Da unser Vater ja wusste das wir heimlich rauchten, hat er uns das Taschengeld gestrichen.

Also als süchtiges Kind, die Kippen geklaut. Bei den Eltern aus der Schachtel oder Geld aus dem Geldbeutel, im Supermarkt an der Kasse die Schachtel aus‘m Ständer im Jackenärmel verschwinden lassen oder in den Strümpfen.

Mit 16 dann endlich die „Erlösung“, ich durfte offiziell rauchen und trinken. Gleich mit der Schachtel und ’nem 6er Pack Bier an meinem Geburtstag im Wohnzimmer eingelaufen. „Jetzt darf ich“ waren meine Worte.
Mein Vater antwortete: „Finger weg von meinen Kippen und meinem Bier“ wenn du was willst kauf‘s dir selber und geh schaffen.

Als Jungspund kamen dann auch noch die „afghanischen Sportzigaretten“ dazu.
Das ganze ging dann, bis ich mit 39 aufgehört hab zu kiffen, aber die Fluppe blieb bis ich 49 war.
Mit dem Dampfen hab ich mich schon mit ca. 46 beschäftigt. In einem Forum für harte Elektronische Musik haben einige damit angefangen und wir hatten extra eine SpecialFAQ. Dort las ich immer mit.

Mit meiner Gesundheit war es auch nicht mehr gut bestellt, Heuschnupfensymptome, abends beim Einschlafen rasseln der Bronchien und undefinierbare Geräusche.

Der entscheidende Moment mir ’ne Dampfe zu kaufen, war, das ein Freund auch dampfte und seine Dampfe gerade in Betrieb hatte. War ein für mich professionell aussehendes Gerät. Mit der Empfehlung aus dem Forum für einen sehr guten Onlineshop, besuchte ich dessen Page und bestellte mir ein Starterkit und diverse Liquids. Ja was soll ich sagen seit dem 31.05.2016 dampfe ich und hatte nur 2 mal notgedrungen eine Rückfall zur Pyro mit jeweils einer Kippe. Liquid alle, kein Ersatz dabei und der andere Akku leer und fest verbauter Akku.
Ja und siehe da gesundheitlich ging s bergauf, Heuschnupfensymptome weg, ich kann endlich wieder durch beide Nasenlöcher atmen, mit geschlossenem Mund Atmen.

Nach 1 Woche eine Geschmacks- und Geruchsexplosion erlebt, als wärst du neugeboren worden. Die Bude mieft nicht mehr, Die Kleidung auch. Keine Kippen mehr auf die Straße werfen. Keine dreckigen Fingernägel vom Aschenbecher mehr. Nachts unbeschwert schlafen.
Seit ich speziell dampfe, Nikotin reduziert durch Selbermischen, demnächst noch selber Wickeln für den Geschmack. Ein Traum ist wahr geworden. Vielleicht schaffe ich den Ausstieg ganz.

Aber im Moment habe ich einen guten Ersatz und ein neues Hobby.

Mit dampfenden Grüßen und VAPE ON

Achim