Hallo EX-Raucher, hier meine EX-Raucher-Geschichte. (148)

Mein Name ist Berthold B. aus Trier, inzwischen bin ich 62 Jahre alt geworden, davon habe ich über 54 Jahre aktiv geraucht. Meine Opa’s – mein Papa – Mama – Onkel – Tante alles Raucher, ich wurde in eine Raucherfamilie geboren. Meine erste Reval rauchte ich mit 6, die ich meinem Opa geklaut habe, dann immer mal wieder eine Africaine, die ich meinem Papa aus der Schachtel nahm. Das war nicht so einfach, damals hatten die Päckchen nur 10 Stück drin und kosteten 1 Mark. Nach und nach wurde es zur Sucht, immer wieder Kippen zu beschaffen, das Taschengeld 50 Pfennige reichte nicht, also begann ich schon mit 10 Jahren mir eine Arbeit zu suchen und konnte morgens vor der Schule mit nem Fahrrad für unseren Bäcker die Brötchen ausfahren und Samstags auf ner Tankstelle Autos waschen. So hatte ich 1964 schon etwa 5 DM in der Woche, von denen ich 3 Mark alleine für Kippen (Reval ohne Filter) ausgab. Als ich 1969 in die Lehre ging, war ich schon bei einer Schachtel pro Tag, im 1. Lehrjahr als Dachdecker verdiente ich mal gerade 40,00 DM im Monat also… Samstags auf’n Bau und nebenher Dachdecken, um die Kippen zu haben und sich mal ne Limo nebenher zu leisten. So habe ich bis zum 15.01.2015 rd. 500.000 Zigaretten geraucht, zuletzt tgl. 40 – 50 Stck.

Mein Bestreben war NIE, das Rauchen aufzugeben, ich rauchte wirklich gerne, entgegen der Meinung meiner Frau (Nichtraucherin), von der ich mir über 39 Jahre Genörgel über die Stinkerei zuhause, im Büro, im Auto usw. anhören musste, Urlaub nur Zimmer mit Balkon usw.

Auf das Dampfen bin ich durch nen Azubi von mir aufmerksam geworden, oder besser gesagt, habe ich das erste Mal gesehen, dass es sowas überhaupt gibt … Aber der hatte das nur ne kurze Weile, denn das war zu Beginn, als die ersten zigarettenähnlichen Geräte auf den Markt kamen. Das Teil siffte immer und somit war es nur von kurzem Einsatz. Aus dem Auge aus dem Sinn… dachte ich damals, hatte aber immer mal wieder den einen oder anderen Bekannten, der das Dampfen ausprobierte… Für mich KEIN Thema.

Da ich eigentlich trotz Rauchens immer regelmäßig Sport mache … treffe ich eines Abends im Studio n alten Kumpel… Laber … Laber … und… Rauchst Du noch?… ICH klar … er, nee ich seit 6 Monaten keine Luppe mehr …. wie das … tja, ich habe mir eine eZigarette gekauft… man ey… echt super, kein Verlangen mehr nach ner Kippe.

Das war im Dezember 2014… dieses Gespräch ließ mich nicht mehr los… ich grübelte immer wieder darüber nach, wie ich meine SUCHT befriedigen kann, ohne die typischen Entzugserscheinungen. Ich nahm mir ein Herz und ging am 15.01.2015 in den Shop vor Ort, wollte doch mal sehen, was es denn so gibt und vor allem, was das denn so kostet. Ein Betrieb wie auf’m Bahnhof und ich verstand nur Bahnhof, Begriffe wie Coil’s DripTip .. Basen, Aroma, Liquid usw… hatte ich zuvor noch nicht gehört. Und es geschah etwas, was ich zunächst gar nicht (nicht wirklich, ich wollte ja nur gucken) vor hatte … ich wurde von nem Verkäufer angesprochen. Ähm .. ja ähm, ich bin Raucher, will doch mal sehen was es so gibt… Nun das war ein langer und netter und ein ergebnisreicher Besuch. Ich bin sehr umfassend beraten worden, man hat mir ein AIO Anfängergerät empfohlen, ein vernünftiges 12 mg nikotinhaltiges Liquid, um meine Sucht zu befriedigen (Geschmack Tabak und als Gimmik Menthol).

Ich habe seither keine einzige Zigarette mehr angefasst. Ach übrigens, die AIO Geräte hatte ich nach und nach durch weitere ergänzt und fast 15 Monate genutzt, auch die Geschmacksrichtung habe ich solange nicht verändert. Vor geraumer Zeit bin ich dann auf MOD’s – Selbstwickler – Bottom Feeder und  Liquid-Selbstmischer usw. umgestiegen. Heute dampfe ich am liebsten Erdbeersahne mit nem Schuss Tabak und einigen Tropfen Menthol… und zwischendurch abends mal Popcorn oder Banane, jeweils immer paar Tropfen Menthol und zum guten Schluss nur noch 7 mg Nikotin.

Fazit der Umstellung … mir geht’s heute mit Dampfen bedeutend besser, kein Genörgle mehr, meine Klamotten, meine Bude, mein Büro, mein Auto stinken nicht mehr, einziger Wermutstropfen, ich habe rd. 10 KG zugenommen. WEIL… das Essen schmeckt 🙂

Mit herzlichen Grüßen aus Trier
Berthold B.